Kunstbegegnungsstätte Fee Schlapper e.V.

KiKuBa - Begegung von Kind und Kunst

Unsere Studentinnen


Kunststudentin Laura Buschbeck

Biographie

1991 in Troisdorf geboren
1997 – 2001 Vincenti-Grundschule Baden-Baden
seit 2000 in der Kunstbegegnungsstätte Fee Schlapper e.V.
2001 – 2010 Gymnasium Hohenbaden Baden-Baden
2006 Preis der Kategorie „Plastik/Bildhauerei“ Kunstwettbewerb der Baden-Badener Stadtsparkasse; Auswahl einer Plastik als Preistrophäe der Bürgerstiftung BAD
2010 Meisterschülerin bei Maika Maj, Erhalt des Kunstpreises des Gymnasium Hohenbaden
seit WS 2010 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe – Klasse Prof. Franz Ackermann, Künstlerin der Kunstbegegnungsstätte Fee Schlapper e.V.

Mitarbeit an Workshops mit Künstlern von 2002 bis 2011:

Rainer Braxmaier, Heide Cronauer, Irene Hauger, Bong-Sook Hong-Hank,  Johannes Hüppi, Manfred Merkel, Katalyn Moldvay, Karl-Manfred Rennertz, Eva Schäuble, Werner Schmidt, Bettina Semmer, Rainer Stolz, Gabi Streile, Joachim Teegelbeckers, Saulius Valius, Samuele Vesuvio, Gabi Weinkauf

Gruppenausstellungen:

2001 „1ste Schulkunstausstellung“, 2002 „Künstler in der Vincenti-Grundschule“, 2003 „Begegnung von Kind und Kunst“, 2004 „Kikuba II“, 2005 „Zirkus Kunst“, „Dahlien“ im Dahliengarten, 2006 „Zu Gast bei Freunden“, 2007 „Hi, Herr Chagall!“, Ausstellung junger Künstler im ehemaligen Gefängnis BAD Thema „Gewalt“, 2008 „Bien Peindre – Schön malen auf Französisch“, „Hi, Herr Chagall in der IHK Karlsruhe“ , 2009 „Mensch…“,“ Chagall“ Ausstellung Praxis von Ehepaar Prof. Faude, „Chagall“ im Dahliengarten, 2010 „Über Kopf und über Stein“, „Mensch…“ im Dahliengarten

Einzelausstellung:

2011 Praxis Dr. Ruffmann – Ärztehaus BAD

 

„In der Kunstbegegnungsstätte Fee Schlapper habe ich meine Liebe zur Bildenden Kunst entdeckt. Nicht nur, weil ich hier eine Vielzahl von Materialien, Techniken und Stilrichtungen kennenlernen und ausprobieren konnte, sondern auch, weil ich über 10 Jahre hinweg immer wieder durch menschliche Begegnungen – sei es mit erfahrenen Künstlern oder in der Zusammenarbeit mit Kindern – bereichert und angeregt wurde. So wuchs bei mir mehr und mehr der Wunsch, mich auch weitergehend der Kunst zu widmen und im Oktober 2010 begann ich mein Studium an der Kunstakademie Karlsruhe.

Die Kunstbegegnungsstätte hat mich sehr geprägt und in vieler Hinsicht entscheidenden Einfluss auf meinen Werdegang genommen.“

 


 

Kunststudentin Lena Wurz

*1991 in Baden-Baden

Künstlerische Ausbildung:

seit 2002 Kunstbegegnungsstätte Fee Schlapper e.V. Baden-Baden
September 2010 – Juni 2011 BTEC Foundation Course in Art & Design, Blake College London, Abschluss mit Auszeichnung
seit September 2010 Künstlerin der Kunstbegegnungsstätte Fee Schlapper e.V.
ab September 2011 BA (Hons) Fine Art, Kingston University London

Ausstellungen:

seit 2004 jährliche Schulkunst-Ausstellungen der Kunstbegegnungsstätte Fee Schlapper e.V.
Student Show 2011 Blake College

 

„Ich habe es schon als kleines Kind geliebt zu malen, war gerne im Kunstunterricht in der Schule und in der Kunstbegegnungsstätte.

In unserem Atelier in der Vincenti Grundschule wurde ich mit offenen Armen so aufgenommen wie ich bin und gleichzeitig auf eine Weise gefördert, wie ich sie brauchte. Einmal in der Woche konnte ich in eine andere, in meine eigene Welt eintauchen. Ich habe mich bewusst gegen Schulkunst in der Oberstufe entschieden, da sich der freiere Unterricht bei Maika passender für mich angefühlt hat. Die intensive Arbeit in der Begegnungsstätte ist der Grund dafür, dass die Kunst mit den Jahren immer wichtiger für mich geworden und mittlerweile unmöglich aus meinem Leben wegzudenken ist. Sie hilft mir, alles zu verarbeiten, mich selbst und andere kennenzulernen.

Mein Jahr in London hat mich darin bestätigt, Kunst zu studieren, weil ich am Blake College jeden Tag mit und neben anderen Kunst- und Designstudenten gearbeitet habe.“

 


 

BT 10. September 2011